+++ Der Kongress ist ausgebucht +++
Hauptpanel
10.30 – 11.15 Uhr

Herausgeber Gerald Braunberger im Gespräch mit Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bank AG
Gerald Braunberger
Geboren 1960 in Bad Homburg. Nach Banklehre und Studium der Volkswirtschaftslehre 1988 Eintritt in die Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Von 1995 bis 2004 Korrespondent in Paris. Nach drei Jahren in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung von 2007 bis 2019 Ressortleiter Finanzen in der F.A.Z. Seit 2019 Herausgeber.
Christian Sewing
Christian Sewing, geboren 1970, begann seine Laufbahn bei der Deutschen Bank im Jahr 1989. Er arbeitete an Standorten wie Frankfurt, Toronto, Tokio und London und bekleidete unter anderem Führungspositionen im Risikomanagement und in der Konzernrevision. Im Januar 2015 wurde er Mitglied des Vorstands, zunächst verantwortlich für Recht und Revision, ab Juli 2015 dann für die Privat- und Firmenkundenbank. Seit April 2018 ist er Vorstandsvorsitzender.
Über die Sprecher
Gerald Braunberger
Herausgeber
Christian Sewing
Vorstandsvorsitzender Deutsche Bank AG
Hauptpanel
13.15 – 14.00 Uhr

Herausgeber Berthold Kohler und Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin
Berthold Kohler
Geboren 1961 im oberfränkischen Marktredwitz. Nach dem Wehrdienst Studium der Politikwissenschaft an der Universität Bamberg und der London School of Economics. Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 1989 Eintritt in die politische Redaktion. Anfang der neunziger Jahre als Korrespondent nach Prag entsandt. Von dort, später von Wien aus, berichtete er über mittel- und südosteuropäische Länder. Seit 1999 Herausgeber.
Dr. Angela Merkel
Geboren 1954 in Hamburg. Abitur 1973 in Templin. Physikstudium an der Universität Leipzig 1973 bis 1978. Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Physikalische Chemie an der Akademie der Wissenschaften 1978 bis 1990; Promotion 1986. Stellvertretende Regierungssprecherin der Regierung de Maizière 1990; Referentin im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung 1990. 1989 Mitglied des "Demokratischen Aufbruchs", seit 1990 Mitglied der CDU; Juni 1993 bis April 2000 Vorsitzende der CDU Mecklenburg-Vorpommern; Dezember 1991 bis November 1998 stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschlands; 7. November 1998 bis 10. April 2000 Generalsekretärin und seit 10. April 2000 Vorsitzende der CDU Deutschlands. Mitglied des Bundestages seit 1990; 18. Januar 1991 bis 17. November 1994 Bundesministerin für Frauen und Jugend; 17. November 1994 bis 26. Oktober 1998 Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. September 2002 bis November 2005 Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion; seit 22. November 2005 Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland.
Über die Sprecher
Berthold Kohler
Herausgeber
Dr. Angela Merkel
Bundeskanzlerin
Hauptpanel
16.30 – 17.15 Uhr

Herausgeber Jürgen Kaube im Gespräch mit Robert Habeck
Jürgen Kaube
Geboren am 19. Juni 1962 als Schwabe in Worms am Rhein. Studierte zunächst Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte, dann als romantische Ergänzung Wirtschaftswissenschaften an der Freien Universität Berlin. 1999 Eintritt in die Redaktion. Zuständig für Wissenschafts- und Bildungspolitik, wurde er im August 2008 Ressortleiter für die „Geisteswissenschaften“ und 2012 für „Neue Sachbücher“ sowie stellvertretender Leiter des Feuilletons. Seit dem 1. Januar 2015 Herausgeber der F.A.Z.
Robert Habeck
Robert Habeck ist seit 2018 Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. In Lübeck geboren, studierte er Philosophie, promovierte und war gemeinsam mit seiner Frau als Schriftsteller erfolgreich. Dann zog es ihn in die Politik. Von 2012 bis 2018 war er Energiewende-Minister und stellvertretender Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. Das Amt hat er aufgegeben, um gemeinsam mit allen Engagierten die GRÜNEN zu einem kraftvollen Bündnis zu machen.
Über die Sprecher
Jürgen Kaube
Herausgeber
Robert Habeck
Schriftsteller, Publizist und Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Politik
9.30 – 10.15 Uhr

Wie der politische Teil der F.A.Z. entsteht

Ein Tag im Nervenzentrum der Zeitung: Morgenlage, Blattkritik, Redigieren, Schreiben, Abstimmung mit den anderen Ressorts, Umbruch, Bild-Konferenz für Seite 1, Redaktionsschluss, Spätdienst.

Dr. Richard Wagner
1962 in Frankfurt am Main geboren. Studium der Amerikanistik, Germanistik, Politischen Wissenschaften und Philosophie in Frankfurt am Main und als Fulbright-Stipendiat an der University of Massachusetts in Amherst, anschließend Promotion. Seit Oktober 1995 in der Nachrichtenredaktion. 2001 Wechsel in die politische Redaktion der F.A.S. Von April 2004 bis Mai 2007 Mitglied der Geschäftsleitung der Bertelsmann Stiftung, danach Rückkehr zur Sonntagszeitung. Seit 2011 bei der F.A.Z. für die politischen Nachrichten verantwortlich.
Über die Sprecher
Dr. Richard Wagner
Politik
Politik
11.30 – 12.15 Uhr

Über die reine Nachricht hinaus: Kommentare, Analysen, Hintergründe

Glossenkonferenz live: Was sind die Themen des Tages? Was wird Leitartikel, was Leitglosse? Wer schreibt die Glossen auf der Schlussseite?

Dr. Jasper von Altenbockum
Geboren 1962 in Schwäbisch Hall. Studierte Geschichte und Germanistik, absolvierte in den Vereinigten Staaten den Master of Arts an der Washington University in St. Louis und wurde in Münster promoviert. Im August 1989 Eintritt in die politische Redaktion der F.A.Z. Von August 1994 bis Juli 1996 Korrespondent für Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, von 1996 bis 2001 Korrespondent für Skandinavien und die baltischen Republiken. Von März 2001 bis Mai 2011 verantwortlich für politische Nachrichten. Seither verantwortlich für die Innenpolitik.
Klaus-Dieter Frankenberger
1955 in Darmstadt geboren. Studium der Amerikanistik, der Volkswirtschaftslehre und der Politikwissenschaft in Frankfurt. Wissenschaftliche Tätigkeit am Zentrum für Nordamerika-Forschung in Frankfurt. 1985/86 Congressional Fellow, 1990 Marshall Fellow an der Harvard-Universität. Seit September 1986 Mitglied der politischen Redaktion der F.A.Z. Seit Beginn des Jahres 2001 verantwortlich für Außenpolitik. Mitglied der Trilateralen Kommission.
Über die Sprecher
Dr. Jasper von Altenbockum
Politik
Klaus-Dieter Frankenberger
Politik
Politik
14.15 – 15.00 Uhr

Politiker und Journalisten: Auf unterschiedlichen Seiten der Barrikade – oder im selben Boot?

Nähe und Distanz: F.A.Z.-Korrespondentin Dr. Helene Bubrowski im Gespräch mit Sigmar Gabriel über das besondere Verhältnis von Politik und Medien in Berlin.

Dr. Helene Bubrowski
Dr. Helene Bubrowski ist seit August 2018 Korrespondentin in der Parlamentsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Berlin, zuständig für Innen- und Rechtspolitik. Studium der Rechtswissenschaften in Köln und Paris, Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Promotion im Völkerrecht, Rechtsreferendariat am Kammergericht Berlin. Im Januar 2013 Eintritt in die politische Nachrichtenredaktion der F.A.Z.
Sigmar Gabriel
Geboren in Goslar 1959. 1975 Realschulabschluss, 1979 Abitur. Zeitsoldat für zwei Jahre. Studium der Germanistik, Politik und Soziologie an der Universität Göttingen, 1987 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (Deutsch, Gemeinschaftskunde), 1989 Zweites Staatsexamen. 1981 bis 1990 Dozent in der Erwachsenenbildung. Mitgliedschaft bei der AWO, der IG Metall und der SJD-Die Falken. Träger des Niedersächsischen Verdienstordens. 1977 Eintritt in die SPD, 1976 bis 1989 ehrenamtliche Jugendarbeit im SPD nahen Jugendverband der Falken; 2003 bis 2009 Vorsitzender des SPD-Bezirks Braunschweig, 1999 bis 2005 Mitglied im Bundesparteivorstand. 1987 bis 1998 Kreistagsabgeordneter im Landkreis Goslar, 1991 bis 1999 Ratsmitglied in der Stadt Goslar, 1990 bis 2005 Abgeordneter des Niedersächsischen Landtags, dort 1998 bis 1999 und 2003 bis 2005 Vorsitzender der SPD-Fraktion; 1999 bis 2003 Ministerpräsident des Landes Niedersachsen. Mitglied des Bundestages seit 2005; 22. November 2005 bis Oktober 2009 Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Dezember 2013 bis Januar 2017 Bundesminister für Wirtschaft und Energie; Januar 2017 bis März 2018 Bundesminister für Auswärtiges.
Über die Sprecher
Dr. Helene Bubrowski
Politik
Sigmar Gabriel
Mitglied des Bundestages
Politik
15.30 – 16.15 Uhr

Der politische Witz in ernsten Zeiten

Politik ist, wenn man trotzdem lacht? Unsere Zeichner Achim Greser und Heribert Lenz sprechen mit Dr. Reinhard Müller über das harte Geschäft mit dem Humor.

Dr. Reinhard Müller
Geboren 1968 in Walsrode. Studium der Rechtswissenschaften und Geschichte in Münster. Von 1994 an wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht der TU Dresden, 1996 Promotion. Eintritt in die politische Redaktion der F.A.Z. im Januar 1998. Seit Januar 2008 verantwortlich für „Staat und Recht“. Seit Juli 2012 zudem verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“, seit November 2017 auch für F.A.Z. Einspruch.
Achim Greser und Heribert Lenz
Seit sich Achim Greser, geboren 1961 in Lohr am Main, und Heribert Lenz, geboren 1958 in Schweinfurt, beim Grafikstudium kennenlernten, verlief ihr beruflicher Werdegang parallel. Die geteilte Begeisterung für die Werke der „Neuen Frankfurter Schule”, einer Gruppe von Autoren und Zeichnern, die die bundesrepublikanische Nachkriegssatire- und Humorlandschaft maßgeblich unter anderem mit den Zeitschriftengründungen von „pardon” und „Titanic” bestimmt und beeinflusst hat, führte zu den ersten gemeinsamen humorzeichnerischen Experimenten. Und 1986/1988 zur festen Mitarbeit in der Redaktion des Frankfurter Satiremagazins „Titanic”. Dort erstanden unter ihrer Mitarbeit unter anderem die politischen Comicserien „Genschman” und „Die roten Strolche”. Seit 1996 zeichnen sie gemeinsam regelmäßig für die F.A.Z.
Über die Sprecher
Dr. Reinhard Müller
Politik
Achim Greser und Heribert Lenz
Greser & Lenz
Wirtschaft
9.30 – 10.15 Uhr

Die Stadt der Zukunft: dicht, digital, unbezahlbar?

2050 werden 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Welchen Beitrag können Architektur und Stadtplanung leisten, damit sie lebenswert bleiben?

Dieses Gespräch wird auf Englisch geführt.

Judith Lembke
In Hamburg geboren. Nach dem Studium der Geschichte und Volkswirtschaftslehre in Heidelberg und Madrid beginnt sie ein Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 2006 Eintritt in die Wirtschaftsredaktion der Zeitung. Seit 2015 Redakteurin im Ressort Wohnen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, wo sie über Immobilien, Stadtentwicklung und Architektur schreibt.
Prof. Ben Van Berkel
Ben van Berkel studierte Architektur an der Rietveld Academy in Amsterdam und an der Architectural Association in London. 1988 gründete er gemeinsam mit Caroline Bos das Architektenbüro UnStudio in Amsterdam. 2018 folgte die Gründung des Arch-Tech-Unternehmens UNSense, das Technologien zur Verbesserung der Lebensbedingungen erforscht und entwickelt. Derzeit ist Ben van Berkel Inhaber der Gastprofessur am Kenzo-Tange-Lehrstuhl der Graduate School of Design der Harvard University.
Über die Sprecher
Judith Lembke
Wirtschaft
Prof. Ben Van Berkel
Architekt
Wirtschaft
11.30 – 12.15 Uhr

Harte Zeiten für Ihr Geld – Finanzanalyse in Zeiten von Nullzins

Vom Finanzplan für die eigenen vier Wände bis zum richtigen Umgang mit dem Erbe: Seit 20 Jahren gibt der Stuttgarter Finanzanalytiker Volker Looman den F.A.Z.-Lesern unverzichtbare Ratschläge, wie sie ein Vermögen bilden und bewahren können.

Inken Schönauer
Geboren am 9. August 1973 in Braunschweig. Nach dem Abitur und einem Austauschjahr an einer amerikanischen High-School im Norden Minnesotas, folgt das Studium der Politikwissenschaft und Wirtschaftspolitik an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster. Nebenbei arbeitet Inken Schönauer beim Radio als Lokalreporterin. 1999 beginnt sie ihr Volontariat bei der Börsen-Zeitung in Frankfurt und arbeitet im Anschluss fünf Jahre lang als Redakteurin im Unternehmensressort, 2004 folgt der Wechsel für die Welt nach London. 2006 kehrt sie als Korrespondentin in Düsseldorf zur Börsen-Zeitung zurück. Nach einem kurzen Ausflug in die Kommunikationsbranche, übernimmt sie 2014 die Leitung des Euro Finance magazins, das in der dfv Mediengruppe erscheint. Seit August 2019 ist sie bei der F.A.Z. und leitet das Ressort Finanzen. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Volker Looman
Geboren 1955 in Dresden, ist der Finanzanalytiker schon lange in Stuttgart tätig. Er berät seit mehr als 30 Jahren vermögende Kunden und schreibt für die F.A.Z. Kolumnen über die richtige Geldanlage, die mittlerweile für viele Leser Kultstatus erreicht haben. Wenn er sich nicht gerade mit der Kunst des richtigen Vererbens oder den Tücken der Vermögensplanung beschäftigt, fährt er zum Beispiel mit Begeisterung Ski oder spielt Geige.
Über die Sprecher
Inken Schönauer
Wirtschaft
Volker Looman
Wirtschaft
Wirtschaft
14.15 – 15.00 Uhr

Zwischen Markt und Moral: Wie Wirtschaft und Öffentlichkeit einander beeinflussen

Die Wirtschaft ist kein „Closed Shop“ mehr. An ihr Verhalten, ihre Transparenz, ihre ethischen Grundsätze legt die Öffentlichkeit zunehmend höhere Maßstäbe an. Gleichzeitig wächst der Druck im globalen Wettbewerb, nehmen regulatorische Auflagen zu. Lassen sich Markt und Moral miteinander verbinden? Oder verlieren wir den Blick für die Realitäten der Unternehmen bisweilen aus den Augen? Darüber sprechen Sven Astheimer und Georg Meck mit Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, seit 14 Jahren Vorsitzende der Gruppengeschäftsführung des Hochtechnologieunternehmens TRUMPF und eine der profiliertesten Unternehmerinnen des Landes.

Sven Astheimer
Geboren am 18. Mai 1972 im hessischen Groß-Gerau. Nach dem Abitur Studium der Politikwissenschaften, Jura und Soziologie in Mainz. Anschließend volontierte er bei der „FR“ und arbeitete danach in der Wirtschaftsredaktion. 2005 Wechsel in die F.A.Z.-Wirtschaftsredaktion mit den Schwerpunktthemen Arbeitsmarkt, Migration und Demographie. Zudem verantwortlich für die Beilage „Beruf und Chance“. Seit 2018 Ressortleiter Unternehmen.
Georg Meck
Geboren am 30. Mai 1967 in Giengen an der Brenz. Nach dem Abitur studiert er in Tübingen Volkswirtschaftslehre, Politik und Spanisch. 1994 folgt das Examen als Diplomvolkswirt und anschließend der Wechsel zum Nachrichtenmagazin „Focus“. Im September 2001, zum Start der neuen Sonntagszeitung, Eintritt in die F.A.Z.-Wirtschaftsredaktion, heute Ressortleiter Wirtschaft sowie „Geld & Mehr“ der F.A.S.
Dr. Nicola Leibinger-Kammüller
Nicola Leibinger-Kammüller wurde 1959 im US-Bundesstaat Ohio geboren und studierte Germanistik, Anglistik und Japanologie in Freiburg, Middlebury (USA) und Zürich – mit anschließender Promotion. Seit 1994 ist sie Gesellschafterin und seit 2003 Geschäftsführerin von TRUMPF. Im November 2005 übernahm sie den Vorsitz der Geschäftsführung der TRUMPF GmbH & Co. KG. Darüber hinaus nimmt sie zahlreiche ehrenamtliche Aufgaben im wissenschaftlichen, kulturellen und sozialen Bereich wahr: Sie ist unter anderem Mitglied des Aufsichtsrats der Siemens AG, der Axel Springer AG und Vizepräsidentin des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft.
Über die Sprecher
Sven Astheimer
Wirtschaft
Georg Meck
Wirtschaft
Dr. Nicola Leibinger-Kammüller
Geschäftsführerin TRUMPF GmbH & Co. KG
Wirtschaft
15.30 – 16.15 Uhr

Wirtschaftsaufschwung wegen oder trotz Trump? Amerika ein Jahr vor der Wahl – F.A.Z.-Korrespondenten berichten aus dem Alltag

Donald Trump – Dealmaker und Handelskrieger: Ein Jahr vor den amerikanischen Präsidentschaftswahlen ziehen die beiden F.A.Z.-Korrespondenten Winand von Petersdorff und Roland Lindner Bilanz über die Wirtschafts- und Finanzpolitik des starken Mannes im Weißen Haus und geben spannende Einblicke in ihren Arbeitsalltag.

Heike Göbel
Geboren 1959 in Leverkusen. 1986 Diplom in Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg. Ein Volontariat bei den „Stuttgarter Nachrichten“ ermöglicht 1989 den Einstieg in diesen Beruf, dort auch die erste Stelle als Wirtschaftsredakteurin. Im April 1992 Wechsel in die Wirtschaftsredaktion der F.A.Z., für die sie von 1994 an in Bonn und Berlin die Finanz- und Rentenpolitik beobachtet. 2002 Rückkehr in die Zentrale als verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik.
Roland Lindner
Geboren am 24. Juli 1970 im oberfränkischen Pottenstein. Nach naturwissenschaftlichem Abitur und Wehrdienst zunächst Studium der Mathematik an der Universität Regensburg. Später Wechsel zum Fach Betriebswirtschaftslehre. 1996 Volontariat bei dem Wirtschaftsfachblatt „Lebensmittel Zeitung“, aus dem Anfang 1998 eine Redakteursstelle wurde. Im Sommer 1999 Wechsel zur F.A.Z. Seit Herbst 2002 berichtet er als Wirtschaftskorrespondent aus New York.
Winand von Petersdorff-Campen
Geboren am 1. Juli 1963 und aufgewachsen auf einem Bauernhof in Seesen am Harz. Im Dezember 1991 kam er nach abgeschlossenen Studien der Betriebswirtschaft in Göttingen und der Journalistik in Mainz zur F.A.Z. Dort baute er die regionale Wirtschaftsberichterstattung aus. 2002 wechselte er zur Sonntagszeitung als stellvertretender Ressortleiter der Wirtschaftsredaktion. Seit Anfang 2015 berichtet er als Wirtschaftskorrespondent aus Washington.
Über die Sprecher
Heike Göbel
Wirtschaft
Roland Lindner
Wirtschaft
Winand von Petersdorff-Campen
Wirtschaft
Sport
09.30 – 10.15 Uhr

Das ist nicht euer Sport: Athleten brechen die Allmacht von Funktionären

Jahrzehnte haben Funktionäre Athleten laufen lassen, ohne sie an den Milliarden-Einnahmen der Olympischen Bewegung direkt zu beteiligen. Inzwischen haben die Sportler ihre Macht erkannt und in Deutschland eine starke wie von den Verbänden unabhängige Vereinigung gebildet. Evi Simeoni im Gespräch mit dem Weltklasse-Fechter und Athletensprecher Max Hartung.

 

Evi Simeoni
Evi Simeoni ist Redakteurin der F.A.Z.-Sportredaktion. Sie schreibt über die Irrungen und Wirrungen der internationalen Sportpolitik und setzt sich viel beachtet unter anderem mit den Machtstrukturen dieser Männerwelt auseinander. Als Reporterin berichtet sie seit den achtziger Jahren von großen Erfolgen und bitteren Niederlagen unter anderem der Reiter, Ruderer und Gewichtheber bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften. Zuletzt erschien ihr Buch „Vier Beine tragen meine Seele“, das sie zusammen mit der Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth schrieb. Den Lesern ist die mehrfach ausgezeichnete Schwäbin auch als Romanautorin bekannt.
Max Hartung
Maximilian Hartung ist ein Säbelfechter der Weltklasse. Sein nächstes Ziel ist der dritte Olympiastart 2020 in Tokio. Außerdem ist er eine Art Weltmeister der Athletenvertreter. Er ist Gründungspräsident von „Athleten Deutschland e.V“, dem Verein, der das Internationale Olympische Komitee mit Hilfe des Bundeskartellamts dazu gebracht hat, für deutsche Sportler seine Werberichtlinien zu lockern.
Über die Sprecher
Evi Simeoni
Sport
Max Hartung
Säbelfechter
Sport
11.30 – 12.15 Uhr

Wo steht der deutsche Fußball?

Michael Horeni im Gespräch mit Fußballtrainer und Ex-Fußballspieler Ralf Rangnick. Horeni wird mit Rangnick die Lage des Profi-Fußballs im Land des gestürzten Weltmeisters erörtern und dabei die Zukunft skizzieren. Was muss passieren, damit junge deutsche Athleten wieder zu Weltklasse-Spielern ausgebildet werden können? Wie kann die Bundesliga an Format gewinnen?

Michael Horeni
Michael Horeni zählt zu den profiliertesten Kennern der Fußball-Nationalmannschaft. Er beschreibt die Entwicklung der deutschen Auswahl und begleitete ihren Aufstieg und Fall, seit Jürgen Klinsmann jeden Stein beim Deutschen Fußball-Bund umdrehte. Der Frankfurter berichtet als Sport-Korrespondent der F.A.Z. mit Sitz in Berlin zudem über das harte Alltagsgeschäft der Bundesliga, über die Hauptdarsteller und die Hintergründe ihrer Entwicklung. Eines seiner erfolgreichsten Bücher erzählt die Geschichte der Gebrüder Boateng.
Ralf Rangnick
Ralf Rangnick ist einer der erfolgreichsten Modernisierer des deutschen Fußballs. Er hat RB Leipzig als Sportdirektor und Trainer innerhalb weniger Jahre von der vierten Klasse bis in die Bundesligaspitze geführt. Zuvor entwickelte er Hoffenheim dank systematische Förderung junger Spieler in ähnlich beispielhafter Weise. Seit Juli 2019 ist er „Head of Sports and Development“ der Fußballgruppe von Red Bull.
Über die Sprecher
Michael Horeni
Sport
Ralf Rangnick
Fußballchef bei Red Bull
Sport
14.15 – 15.00 Uhr

Cyborgs im Sport: Gespräch über die neue Form des Dopings

Eine Leistungsoptimierung um jeden Preis gehört zum Alltag: Doping scheint nicht in den Griff zu bekommen. Anno Hecker diskutiert mit Sportmediziner und Arbeitsphysiologe Prof. Dr. Dr. Perikles Simon.

Anno Hecker
Anno Hecker ist Sportchef der F.A.Z. und der F.A.S. Seit dreißig Jahren berichtet er unter anderem über Manipulationsformen im Spitzensport. 1991 trat er in die F.A.Z. ein. Die Leitung des Resorts übernahm er 2012.
Prof. Dr. Dr. Perikles Simon
Prof. Dr. Dr. Perikles Simon ist einer der profiliertesten Kritiker der deutschen und internationalen Anti-Doping-Politik. Der Sportmediziner und Arbeitsphysiologe aus Freiburg leitet die Abteilung Sportmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Simon konnte zusammen mit Kollegen eine erschreckend hohe Dunkelziffer für Doping im Internationalen Spitzensport ermitteln und gegen den Widerstand von Institutionen des Sports veröffentlichen.
Über die Sprecher
Anno Hecker
Sport
Prof. Dr. Dr. Perikles Simon
Sportmediziner
Sport
15.30 – 16.15 Uhr

Die Eintracht fliegt – wohin?

Nach der Konsolidierung des Bundesligaklubs in den ersten Jahren dieser Dekade ist Eintracht Frankfurt mit begeisterndem Fußball in der Saison 2018/2019 in die Beletage der Bundesliga aufgestiegen. Peter Heß befragt Fredi Bobic zu den Chancen des Klubs, noch weiter zu kommen.

 

Peter Heß
Kaum jemand kennt Eintracht Frankfurt so gut wie Peter Heß. Schon vor 33 Jahren berichtete er für die F.A.Z. vom wichtigsten Verein der Stadt. Die Sicht auf die Eintracht ging auch nicht verloren, als Heß zuständiger Redakteur für den Sportteil der Sonntagszeitung wurde und später für einige Jahre das Amt des Fußball-Chefs in der F.A.Z. übernahm. Heß erwarb sich mit seiner Berichterstattung von Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften und nicht zuletzt über das Welttennis den Ruf eines analytischen Kritikers – mit unbestechlichem Blick für Stärken und Schwächen der Hauptdarsteller.
Fredi Bobic
Geboren im slowenischen Maribor, kam er schon mit wenigen Tagen Lebenserfahrung mit seinen Eltern nach Stuttgart. Er ist ein weltoffener Schwabe durch und durch und Reisender in Sachen Profifußball. Stuttgart, Dortmund, Bolton, Hannover, Berlin, Rijeka oder Burgas und wieder Stuttgart – so seine bisherigen Stationen. Seit 1. Juni 2016 ist er Sport-Vorstand bei Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt. "Eine große Aufgabe. ich freue mich darauf.“
Über die Sprecher
Peter Heß
Sport
Fredi Bobic
Vorstand Sport bei Eintracht Frankfurt
Feuilleton
9.30 – 10.15 Uhr

Theater heute: Gespräch zwischen einem Schauspieler und seinem Kritiker

Ulrich Matthes gehört zu den herausragenden Theaterschauspielern unserer Zeit. Die psychologische Genauigkeit seines Spiels hat ihn zum Publikumsliebling und vielumworbenen Darsteller auch in Film und Fernsehen werden lassen. Aber Matthes ist auch ein leidenschaftlicher Zeitungsleser und verfolgt – anders als manche seiner Kolleginnen und Kollegen – die zeitgenössische Theaterkritik sehr genau. Ein Vormittagsgespräch über die Erwartungen an und Enttäuschungen von der Theaterkritik. Eine Kritik des Kritikers? Wie können wir besser werden?

Simon Strauß
Geboren 1988 in Berlin. Studium der Altertumswissenschaften und Geschichte in Basel, Poitiers und Cambridge. Promotionsstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit Oktober 2016 ist er Redakteur im Feuilleton. 2017 veröffentlichte er sein erzählerisches Debüt „Sieben Nächte“. Seit 2018 gehört er zum Vorstand des Vereins Arbeit an Europa e. V. und ist Initiator des europäischen Zeitzeugenprojekts „European Archive of Voices“. 2019 erschien sein Buch „Römische Tage“.
Ulrich Matthes
Geboren in Berlin. Erste Engagements führten ihn an die Vereinigten Bühnen Krefeld/Mönchengladbach, ans Düsseldorfer Schauspielhaus und ans Bayerische Staatsschauspiel. 1988 wechselte er an die Münchner Kammerspiele, ab 1992 an die Schaubühne am Lehniner Platz. Ulrich Matthes ist seit 2004 Ensemblemitglied am Deutschen Theater. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und ist Präsident der Deutschen Filmakademie sowie Mitglied der Akademie der Künste Berlin und der Europäischen Filmakademie.
Über die Sprecher
Simon Strauß
Feuilleton
Ulrich Matthes
Schauspieler
Feuilleton
11.30 – 12.15 Uhr

Der Blick ins All und der Blick auf die Erde

Vor 50 Jahren landete der erste Mensch auf dem Mond. Die Präsenz des Menschen im All hat seitdem nicht nur unser Verhältnis zum Kosmos, sondern auch unser menschliches Selbstverständnis verändert. Dr. Sibylle Anderl spricht mit dem Astronauten Gerhard Thiele über die philosophischen und wissenschaftlichen Dimensionen unseres Verhältnisses zum Universum.

Dr. Sibylle Anderl
Absolvierte ein Doppelstudium in den Fächern Physik und Philosophie in Berlin, um dann in Bonn im Fach Astrophysik zu promovieren. Bis Ende 2016 forschte sie in Grenoble zu Fragen der Sternentstehung sowie zu Themen der Philosophie der Astrophysik. Seit 2017 ist sie Redakteurin im Feuilleton der F.A.Z. Im Hanser Verlag erschien 2017 ihr populärwissenschaftliches Sachbuch „Das Universum und ich: Die Philosophie der Astrophysik".
Dr. Gerhard Thiele
Nach dem Physikstudium in München und Heidelberg und seiner Promotion 1985 arbeitete er zwei Jahre an der Universität in Princeton. Während seiner 30-jährigen Tätigkeit in der Raumfahrt war er in verschiedenen Funktionen in zahlreiche Raumflugmissionen eingebunden und flog 2000 als zehnter Deutscher selbst ins All. Unter anderem verantwortlich für die Durchführung der letzten Astronautenauswahl der ESA 2009. Seit 2016 ist er selbständig und hat einen Lehrauftrag an der RWTH in Aachen.
Über die Sprecher
Dr. Sibylle Anderl
Feuilleton
Dr. Gerhard Thiele
Physiker und ehemaliger Astronaut
Feuilleton
14.15 – 15.00 Uhr

In der Zukunft lesen: Bedeutung und Bewahrung unserer wichtigsten Kulturtechnik

Die Allgegenwärtigkeit von Smartphones und Computern lässt die Menschen mehr lesen als je zuvor. Wie aber steht es um die Ausdauer, die Intensität, das Verständnis? Gerhard Lauer arbeitet am Digital Humanities Lab der Universität Basel und gehört zu den Unterzeichnern der Stavanger-Erklärung zur Zukunft des Lesens. Fridtjof Küchemann spricht mit ihm über Reiz und Risiken der Digitalisierung des Lesens, über wirtschaftliche, wissenschaftliche und persönliche Aspekte.

 

Fridtjof Küchemann
1972 in Rendsburg geboren, Studium der Kulturpädagogik (Schwerpunkt Literatur und Musik) in Hildesheim und Aix-en-Provence. Seit März 2000 Redakteur im Online-Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen. Schreibt über kulturelle und gesellschaftliche Folgen der Digitalisierung. Lehraufträge für Online- und Literaturjournalismus sowie Medienpädagogik.
Prof. Dr. Gerhard Lauer
Geboren 1962 in Karlsruhe, studierte Gerhard Lauer u.a. Germanistik, Philosophie und Judaistik. Er wurde 1992 in München promoviert und habilitierte sich im Jahr 2000. Von 2002 bis 2017 lehrte er Deutsche Philologie in Göttingen, seitdem ist er Professor für Digitale Geisteswissenschaften an der Universität Basel, wo er historische, experimentelle und rechnergestützte Methoden einsetzt, um das ästhetische Verhalten des Menschen zu untersuchen.
Über die Sprecher
Fridtjof Küchemann
Feuilleton
Prof. Dr. Gerhard Lauer
Professor für Digital Humanities an der Universität Basel
Feuilleton
15.30 – 16.15 Uhr

Gemischte Gefühle: Zur Beziehung von Literatur und Literaturkritik heute

Die Schriftstellerin und Essayistin Eva Menasse zählt zu den wichtigsten Stimmen der deutschsprachigen Literatur. Die ehemalige Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schreibt bis heute immer wieder auch über Literatur. Im Gespräch mit Sandra Kegel erörtert sie Rolle, Funktion und Bedeutung der Literaturkritik.

Sandra Kegel
Sandra Kegel ist Redakteurin für Literatur und Literarisches Leben im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. In Aix-en-Provence, Wien und Frankfurt hat sie deutsche und französische Literatur sowie Theater-, Film- und Medienwissenschaft studiert. Sie hat das Reiselesebuch „Paris“ herausgegeben, ist Mitglied mehrerer Literaturpreisjurys und hat den Ravensburger Medienpreis erhalten.
Eva Menasse
Eva Menasse, in Wien geboren, lebt als freie Schriftstellerin seit 1999 in Berlin. Als Journalistin arbeitete sie früher unter anderem für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Berlin.
Über die Sprecher
Sandra Kegel
Feuilleton
Eva Menasse
Schriftstellerin
Rhein-Main
9.30 – 10.15 Uhr

War es Mord? Wie die Wissenschaft Verbrechen aufklären kann

Wenn eine Leiche gefunden wird, steht die Polizei oft vor einem Rätsel. Wer ist die Person? Wie ist sie zu Tode gekommen? Und was verrät sie im Falle eines Verbrechens über den Täter? Die moderne Rechtsmedizin hat inzwischen zahlreiche Möglichkeiten, diese Fragen zu klären – und am Ende das Rätsel zu lösen.

Katharina Iskandar
Katharina Iskandar ist seit 2006 Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Sie studierte Politikwissenschaft in Marburg und Canterbury/Großbritannien mit dem Schwerpunkt Demokratisierungsprozesse und internationale Beziehungen. Nach dem Studium hospitierte sie zunächst in der Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z. mit anschließendem Volontariat. Seit 2006 berichtet sie über Kriminalität, Polizei und Extremismus.
Prof. Dr. med. Marcel A. Verhoff
Prof. Dr. Marcel A. Verhoff gilt als einer der renommiertesten Rechtsmediziner in Deutschland. Bis 2013 war er am Institut für Rechtsmedizin der Universität Gießen beschäftigt, bevor er Leiter des Instituts in Frankfurt wurde. Als Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Tätigkeit gelten die Täteridentifizierung durch forensische DNA-Analysen, die Bestimmung von Liegezeiten bei Leichenfunden und die Begutachtung knöcherner Strukturen.
Über die Sprecher
Katharina Iskandar
Rhein-Main
Prof. Dr. med. Marcel A. Verhoff
Direktor des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Frankfurt am Main
Rhein-Main
11.30 – 12.15 Uhr

Zeitungsstadt Frankfurt. Gestern, heute – und morgen?

Prof. Dr. Peter Hoeres, Inhaber des Lehrstuhls für Neueste Geschichte der Universität Würzburg und Autor eines zum Jubiläum erscheinenden Buches über die Geschichte der F.A.Z. und Jürgen Scharrer, Chefreporter der Medien-Fachzeitschrift „Horizont“, Frankfurt, im Gespräch mit Werner D’Inka.

Werner D’Inka
1954 in Freiburg im Breisgau geboren. Kommt nach Studium der Publizistik, Politik und Geschichte in Mainz und an der FU Berlin 1980 zur „Tele-F.A.Z.“ und ist 1984 als Redakteur an der ersten Nachrichtensendung im deutschen Privatfernsehen beteiligt. 1986 Wechsel zur gedruckten Zeitung, von 1991 an deren Chef vom Dienst. Im März 2005 Berufung in das Herausgebergremium. Regelmäßige Lehraufträge an der Universität Siegen.
Prof. Dr. Peter Hoeres
Seit 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Neueste Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Im September erscheint sein Buch „Zeitung für Deutschland. Die Geschichte der FAZ“.
Jürgen Scharrer
Nach einer Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und Studium der Volkswirtschaft startete Jürgen Scharrer seine journalistische Laufbahn 1995 bei der „Lebensmittel Zeitung“ (dfv). Danach wechselte er zu „Capital“ und „Handel“ (dfv). Dort war er wie anschließend bei „Touristik Report“ Chefredakteur, bevor er im März 2008 die Chefredaktion bei „Horizont“ übernahm. Seit 2014 ist er dort Chefreporter.
Über die Sprecher
Werner D’Inka
Herausgeber
Prof. Dr. Peter Hoeres
Inhaber des Lehrstuhls für Neueste Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Jürgen Scharrer
Chefreporter HORIZONT
Rhein-Main
14.15 – 15.00 Uhr

Ewiges Wachstum? Die Perspektiven der Wirtschaft im Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main

Der Wirtschaftsraum Frankfurt/Rhein-Main boomt seit Jahren. Die Zahl der Arbeitsplätze wächst, die der Einwohner auch. Doch kein Trend währt ewig. Wie stellt sich diese Region für die Zukunft auf? Was sind ihre Stärken und Schwächen? Darüber sprechen Praktiker und Politiker in dieser Diskussionsrunde.

Manfred Köhler
Manfred Köhler ist seit 1994 Redakteur der Rhein-Main-Zeitung, des Regionalteils der F.A.Z. für den Ballungsraum Frankfurt. Bis 2001 war er zuständig für Sozial- und Ausländerpolitik, seitdem leitet er die regionale Wirtschaftsredaktion. Seit 2016 zusätzlich stellvertretender Ressortleiter der Rhein-Main-Zeitung und verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift Metropol, des regionalen Wirtschaftsmagazins der F.A.Z. für die Rhein-Main-Region.
Detlef Braun
Seit Oktober 2004 ist Braun Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Zuvor war er in New York, Tokio und Paris in verschiedenen Geschäftsführungs- und Management-Funktionen internationaler Konzerne in den Bereichen Marketing und Vertrieb tätig, u. a. Philip Morris International und Joh. A. Benckiser GmbH. Des Weiteren war Braun tätig als Geschäftsführer der Joop! GmbH und als Chairmann & CEO Zentral- und Nordeuropa der WPP Group, J. Walter Thompson.
Marlene Haas
Seit Ende 2015 geschäftsführende Gesellschafterin der Lust auf besser leben gGmbH, die Programme und Dienstleistungen anbietet, die Unternehmen und Bürger*innen nachhaltiges Handeln erleichtern und Bewusstsein schaffen, u. a. bekannt mit cup2gether, dem Frankfurter Mehrwegpfandsystem, 2014 bis 2018 ehrenamtliche Vizepräsidentin der IHK Frankfurt am Main, 2011 bis 2018 Inhaberin der Agentur KULTpour, 2009 bis 2011 Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau.
Oliver Schwebel
Der gelernte Bankkaufmann ist 50 Jahre alt und verfügt über eine langjährige Erfahrung in leitenden Bereichen der Finanzwirtschaft und im politischen Umfeld im Rhein-Main-Gebiet. Oliver Schwebel ist seit 2010 bei der Wirtschaftsförderung Frankfurt tätig und seit dem 01.05.2015 Geschäftsführer. Das Ziel der Wirtschaftsförderung ist, Wachstum und Beschäftigung in Frankfurt am Main zu fördern. Die Aktivitäten der Gesellschaft umfassen alle Bereiche der Bestandspflege und Ansiedlung von Unternehmen in der Stadt. Hierzu zählt das Standortmarketing ebenso wie die Bereiche Gewerbeberatung, Immobilienvermittlung, Internationale Business Communities und die definierten Zielbranchen Finanzwirtschaft, Logistik & Mobilität, IT & Telekomunikation, Chemie & Pharma und die Kreativwirtschaft. Ein besonderer Schwerpunkt ist die umfangreiche Gründerszene in Frankfurt mit Gründerfonds, Gründerpreis, Gründerberatung und Frankfurter Gründerzentrum. Die Wirtschaftsförderung dient als Beratungs- und Servicestelle für die Wirtschaft in Frankfurt und unterstützt Unternehmen bei allen erforderlichen Schritten von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Geschäftseröffnung in Frankfurt am Main.
Über die Sprecher
Manfred Köhler
Rhein-Main
Detlef Braun
Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH
Marlene Haas
Geschäftsführende Gesellschafterin der Lust auf besser Leben gGmbH
Oliver Schwebel
Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt
Rhein-Main
15.30 – 16.15 Uhr

Frankfurt soll (noch) schöner werden. Was können Planungspolitik und Architektur dazu beitragen?

Das Erscheinungsbild der Mainmetropole hat sich in den vergangenen vier Jahrzehnten stark verbessert, zuletzt gab es aber verstärkt Kritik an der gestalterischen Qualität von Projekten. Was läuft falsch, was ist zu tun?

Dr. Matthias Alexander
Geboren 1968 in Hannover, Studium der Geschichte und Germanistik, Promotion in München. Seit 1999 Redakteur der F.A.Z., dort in der Rhein-Main-Zeitung zunächst für die Berichterstattung über Architektur und Stadtplanung zuständig. Seit Ende 2007 Ressortleiter. Bücher zu Frankfurter Bauthemen: Waldstadion, Hochhäuser, ungebaute Projekte und neue Altstadt.
Mike Josef
Mike Josef ist seit dem 15. Juli 2016 Dezernent für Planen und Wohnen der Stadt Frankfurt am Main. Geboren wurde er 1983 in Kameshly in Syrien. An der Goethe-Universität Frankfurt absolvierte Josef von 2004 an das Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Rechtswissenschaft und erwarb 2010 den Abschluss als Diplom-Politologe. Von 2011 bis zu seiner Wahl in den Magistrat war er Stadtverordneter der SPD-Fraktion im Frankfurter Römer und arbeitete als Organisationssekretär beim DGB in Südosthessen. Seit 2013 ist Mike Josef Vorsitzender der Frankfurter SPD.
Prof. Christoph Mäckler
Christoph Mäckler (68 Jahre) gründete 1981 sein eigenes Büro für Architektur und Städtebau in Frankfurt am Main, das heute als Mäckler Architekten firmiert. Er erhielt für seine Werke zahlreiche Auszeichnungen und war von 1998 bis 2018 ordentlicher Professor für Städtebau an der TU Dortmund. Gastprofessuren hatte er in Neapel, an der TU Braunschweig und der Universität Hannover. Seit 2008 berät er als Direktor und Gründer des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst zahlreiche Städte.
Über die Sprecher
Dr. Matthias Alexander
Rhein-Main
Mike Josef
Planungsdezernent der Stadt Frankfurt
Prof. Christoph Mäckler
Geschäftsführer Mäckler Architekten GmbH und Direktor des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst, Frankfurt am Main
FAZ.NET
9.30 – 10.15 Uhr

Neue Formate und der direkte Draht zum Leser: So nutzt die F.A.Z. Social Media

Live-Videos, Instagram-Stories und Whatsapp-Newsletter sind Formate, die den Qualitätsjournalismus der F.A.Z. außerhalb der klassischen Zeitung zeigen. Aber warum ist das wichtig? Wen erreichen wir damit? Wie moderieren wir Dialoge und bekommen die Vielzahl von Lesermeinungen in den Griff? Außerdem blicken wir in die Zukunft: Welche Plattform kommt als Nächste? Und vor allem: Was wünschen Sie sich?

Stefanie Michels
1985 in Jena geboren. Zunächst Studium der Staatswissenschaften und Kommunikationswissenschaft in Erfurt und Spanien. Anschließend Master-Studium der Journalistik in Hamburg, währenddessen Arbeit in der Social-Media-Redaktion bei „Spiegel Online“. Nach dem Volontariat beim Presse Fachverlag Einstieg in die F.A.Z. als Social-Media-Redakteurin. Seit November 2016 als Koordinatorin verantwortlich für Social Media und Community Management.
Über die Sprecher
Stefanie Michels
Social Media
FAZ.NET
11.30 – 12.15 Uhr

Fake News: Was ist die Wahrheit?

Gibt es so etwas wie Objektivität? Nach welchen Maßstäben sortieren wir Nachrichten im Newsroom? Mit welchen Quellen arbeiten wir? Wann wird eine Nachricht zur Nachricht? Wie gehen wir mit Korrekturen um?

Martin Benninghoff
Martin Benninghoff studierte Politikwissenschaften und absolvierte die Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft. Mit der Politikerin Lale Akgün veröffentlichte er 2011 das Buch „Aufstand der Kopftuchmädchen“. Von 2009 bis 2012 arbeitete er als Politikjournalist beim „Kölner Stadt-Anzeiger“, danach ging er als Redakteur zur „Financial Times Deutschland“. 2014 wechselte er als Redakteur zu „Günther Jauch“ (ARD). Seit Januar 2016 Redakteur vom Dienst bei FAZ.NET. 2019 erscheint sein Buch „Der Spieler – Wie Kim Jong-un die Welt in Atem hält“.
Patrick Schlereth
Geboren 1987 in Frankfurt am Main, seitdem überzeugter Offenbacher. Studium der Germanistik in Frankfurt, Magisterarbeit über Autofiktion in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, nebenbei als freier Mitarbeiter in der Digitalredaktion der Frankfurter Rundschau. Nach dem Ende des Studiums Anfang 2017 als Vollzeit-Redakteur bei der Rundschau und neben der Seitensteuerung als Kolumnist mit dem „Goldenen Zeitalter des Fernsehens“ beschäftigt. Seit April 2019 als Redakteur vom Dienst bei faz.net.
Dunja Hayali
Die gebürtige Westfälin irakisch-christlicher Eltern Dunja Hayali ist seit 2007 für die Nachrichtenmagazine des ZDF zuständig: Seit 2010 präsentiert sie als Hauptmoderatorin das ZDF-MORGENMAGAZIN. 2015 übernimmt sie erstmals die Urlaubsvertretung von Maybrit Illner und moderiert wöchentlich das ZDF Talkmagazin DONNERSTALK. Heute läuft das Format unter dem Titel „Dunja Hayali“. Zudem ergänzt sie das Moderatoren-Team des ZDF SPORTSTUDIO.
Tania Röttger
Tania Röttger studierte in London, und arbeitete dort für die Request Initiative, wo sie NGOs half, sich mithilfe von Auskunftsrechten Informationen zu beschaffen. Zurück in Deutschland stellte sie eine Urteilsdatenbank zum Presserecht für Netzwerk Recherche und CORRECTIV zusammen. Sie ist Co-Autorin eines Ratgebers zu Auskunftsrechten und gibt Workshops zu diesem Thema. Von Januar 2016 bis Dezember 2017 volontierte sie bei CORRECTIV. Seit Januar 2018 ist sie Redakteurin im Faktencheck-Team von CORRECTIV, das sie seit Mai 2018 leitet.
Stefan Voß
Stefan Voß leitet die Abteilung Verifikation bei der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Mit seinem Faktencheck-Team spürt er Manipulationen in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram auf. Voß war lange Auslandskorrespondent in Kiew und Moskau. Er spricht fließend Russisch, was bei seiner Arbeit mitunter hilfreich ist.
Über die Sprecher
Martin Benninghoff
FAZ.NET
Patrick Schlereth
FAZ.NET
Dunja Hayali
Moderatorin & Journalistin
Tania Röttger
Leiterin von CORRECTIV.Faktencheck
Stefan Voß
Leiter des Faktencheck-Teams der dpa
FAZ.NET
14.15 – 15.00 Uhr

Der Nachwuchsleser: Wo informierst du dich?

Wie sehr hat sich in der Online-Welt das Leseverhalten verschoben? Wie kann eine traditionelle Medienmarke darauf reagieren? Welche Angebote für junge Leser haben wir schon jetzt? Wie können wir besser werden?

Martin Franke
Geboren 1989 am Niederrhein. Studierte Politik- und Filmwissenschaften in Mainz und Frankfurt. Masterarbeit in Ramallah und Jerusalem über den israelischen Siedlungsbau. Während des Studiums zog es ihn auf den Lerchenberg zum ZDF. Freiberuflich schrieb er für die „taz“, „amnesty journal“ sowie „Spiegel Online“ und produzierte Auslandsreportagen für den Deutschlandfunk, den WDR und das ZDF. Seit Oktober 2017 als Redakteur vom Dienst bei FAZ.NET.
Ina Lockhart
Seit Mai 2014 arbeitet Ina Lockhart als Online-Redakteurin vom Dienst am Nachrichtentisch von FAZ.NET. Nach dem Studium zur Diplom-Übersetzerin mit Schwerpunkt Wirtschaft und einer journalistischen Ausbildung in einem Fachverlag folgte der Sprung nach Frankfurt zur englischsprachigen Nachrichtenagentur Dow Jones. 1999 lockte die „Financial Times Deutschland“ als Zeitungs-Start-up, wo sie zuletzt als Co-Ressortleiterin gearbeitet hat.
Jacob Blasel
Der 18-jährige Klimaaktivist kommt aus der Nähe von Kiel. Er hat dieses Jahr sein Abitur gemacht. Blasel ist von Anfang an als Mitorganisator bei der Protestbewegung "Fridays For Future" (fridaysforfuture.de) dabei, bei der Schüler freitags für eine zukunftsfähige Klimapolitik auf die Straße gehen. Er mobilisierte für den ersten Klima-Schülerstreik in Kiel. 2017 trat Blasel der Greenpeace-Jugend bei. Der Abiturient ist begeisterter Leichtathlet und war zeitweise Leistungssportler.
Maria Hademer
Seit Abschluss ihres Management-Studiums arbeitet Maria Hademer als Marketing Consultant für die STRATECO GmbH & Co. KG und ist verantwortlich für die Organisation und Entwicklung der Aktivitäten von groundr – Bad Homburgs Gründerzentrum. Wenn sie nicht gerade Start-ups mit etablierten Unternehmen verknüpft, reist Maria Hademer leidenschaftlich gerne oder lernt Japanisch.
Paul Harder
Paul Harder ist 15 Jahre jung und aktuell Schüler des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums in Frankfurt-Höchst. Er ist gesetzlich legitimierter Sprecher der Schüler*innenschaft Frankfurts, auch Stadtschulsprecher genannt. Er interessiert sich für Politik und Rechte und versucht den Bildungsgang der Frankfurter Schüler*innen zu verbessern.
Über die Sprecher
Martin Franke
FAZ.NET
Ina Lockhart
FAZ.NET
Jacob Blasel
„Fridays-for-Future"-Aktivist
Maria Hademer
Geschäftsführerin Groundr
Paul Harder
Stadtschulsprecher Frankfurt am Main
FAZ.NET
15.30 – 16.15 Uhr

Neue Technologie: Wie beeinflussen technische Neuentwicklungen den Journalismus?

Wie hat sich FAZ.NET in den vergangenen Jahren weiterentwickelt? Mit welchen neuen Erzählformaten ist durch immer neue Innovationen zu rechnen? Was könnte noch Überraschendes passieren? Wie hat sich FAZ.NET in den vergangenen Jahren weiterentwickelt?

Carsten Knop
Begann 1993 sein Volontariat bei der F.A.Z.; 1995 erste Redakteursstelle: Für die „Börsen-Zeitung“ ging es nach Düsseldorf. 1996 Rückkehr in das dortige F.A.Z.-Büro; ab 1999 Wirtschaftskorrespondent in New York. 2001 Umzug nach San Francisco. 2003 Rückkehr nach Frankfurt. Ab Anfang 2007 verantwortlich für die Unternehmensberichterstattung, später zudem für die Wirtschaftsberichterstattung. Seit 2018 Chefredakteur digitale Produkte.
Kai Norbert Pritzsche
lernte nach einem Ingenieurstudium an der TH Darmstadt das journalistische Handwerk bei den Vereinigten Fachverlagen in Mainz. Er gründete dort das „MSR Magazin“ und leitete das Wirtschaftsmagazin „Econy“. Als Online-Chef vom Dienst wechselte er Anfang 2000 zur F.A.Z., wo er an der Konzeption und dem Aufbau des Internetauftritts mitwirkte. Heute kümmert er sich als Redaktionsleiter um die Weiterentwicklung der redaktionellen Abläufe und der digitalen Produkte des Hauses.
Frank Gaube
Ist Leiter Investor Relations und Finanzpresse der Porsche Automobil Holding SE. Er stellt sicher, dass Privataktionäre und institutionelle Anleger einheitlich informiert werden. Nach seinem Studium der Politischen Wissenschaften und der Germanistik sowie seiner Tätigkeit als Wirtschafts- und Finanzjournalist war er mehrere Jahre Mitglied der Chefredaktion der Wirtschaftsnachrichtenagentur VWD GmbH. Danach verantwortete er als Chefredakteur Elektronische Medien der F.A.Z.-Gruppe Entwicklung, Realisierung und redaktionellen Betrieb von FAZ.NET, F.A.Z. Business-Radio und FAZ.TV. Vor seinem Wechsel zu Porsche arbeitete er als Sprecher Finanzen der Volkswagen AG.
Über die Sprecher
Carsten Knop
FAZ.NET
Kai Norbert Pritzsche
FAZ.NET
Frank Gaube
Leiter Investor Relations und Finanzpresse Porsche SE
Verlag
9.30 – 10.15 Uhr

Die digitale Transformation der F.A.Z.

Wie nutzen und bezahlen kluge Köpfe digitale Nachrichten? Der Vortrag zeigt die digitale Transformation eines der renommiertesten Nachrichtenmedien Deutschlands: Mit welchen digitalen Angeboten die F.A.Z. wächst – und mit welchen lieber nicht.

Thomas Schultz-Homberg
Thomas Schultz-Homberg ist Chief Digital Officer der F.A.Z. Der gelernte Journalist ist seit 2013 in Frankfurt und hat zuvor in unterschiedlichsten Redaktions- und Management-Funktionen bei mehreren Zeitungsverlagen gearbeitet. Seit 2001 befasst er sich hauptberuflich mit dem Digitalgeschäft, aktuell mit der Einführung neuer Technologien wie z. B. Künstliche Intelligenz und Machine Learning sowie mit der Entwicklung von Audio-Produkten für die F.A.Z.
Über die Sprecher
Thomas Schultz-Homberg
Digital Media
Verlag
11.30 – 12.15 Uhr

Die F.A.Z.: Zukunft & Herkunft

Der digitale und gesellschaftliche Wandel stellt uns vor große Herausforderungen. Nicht nur das Konsumverhalten hat sich spürbar verändert, auch der Wettbewerb mit alten und neuen Teilnehmern sorgt für eine größere Dynamik im Markt. Zwei von vielen Gründen, weshalb wir kontinuierlich in unsere starke Marke investieren. Mit einem neuen Markenauftritt und neuen Kommunikationsformaten stellen wir nun die Weichen für die Zukunft und leben dabei weiterhin unsere Kernwerte – weil sie heute so wichtig sind wie vor 70 Jahren.

Yamina Grossmann
Yamina Grossmann ist seit Juli 2017 Leiterin Zentrales Marketing bei der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH. Zuvor war die studierte Betriebswirtin in verschiedenen Marken- und Werbeagenturen tätig. Zuletzt als Etat-Direktorin bei Ogilvy & Mather in Frankfurt, wo sie mehrere namhafte Kunden in Fragen der strategischen Markenführung und Kampagnenentwicklung betreute.
Prof. Jochen Rädeker
Prof. Jochen Rädeker ist Founder und Partner von Strichpunkt – mit über 150 Mitarbeitern eine der führenden Design- und Branding-Agenturen im deutschsprachigen Raum. Außerdem ist er Professor für Corporate Identity und Corporate Design an der Hochschule Konstanz. Als Autor hat Rädeker zahlreiche Fachbücher zu den Themen Design, Unternehmenskommunikation und Reporting verfasst und hat seine Positionen auf zahlreichen Vorträgen und Seminaren in Deutschland sowie international vertreten.
Über die Sprecher
Yamina Grossmann
Marketing
Prof. Jochen Rädeker
Geschäftsführer Strichpunkt
Verlag
14.15 – 15.00 Uhr

Sie schreiben, gestalten und verkaufen: Arbeiten für die F.A.Z.

Der Arbeitsalltag bei der F.A.Z. ist so abwechslungsreich, wie die Seiten der Zeitung. Wie sieht ein typischer Tag aus? Wie arbeiten Verlag und Redaktion, wie die einzelnen Bereiche zusammen? Was treibt an und motiviert? Und vor allem: Was macht das Arbeiten bei der F.A.Z. so besonders? Nadine Bös spricht mit Personalleiter Torsten-Andreas Schmees und Mitarbeitern aus Redaktion und Verlag über ihre Aufgaben, Aus- und Weiterbildung und die F.A.Z. als Arbeitgeber.

Torsten-Andreas Schmees
Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und dem Rechtsreferendariat verschiedene HR-Funktionen als Personalreferent, Projektleiter und Personalleiter unter anderem bei Karstadt und der Otto Group. 1996 Eintritt in die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, verantwortlich für den Personalbereich. Zulassung als Rechtsanwalt, Ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht Hessen.
Nadine Bös
Geboren am 3. April 1980; nach dem Abitur Studium der Volkswirtschaftslehre sozialwissenschaftlicher Richtung und Besuch der Kölner Journalistenschule. Ab 2004 freie Journalistin und Mitarbeiterin im Pressebüro Fromme in Köln. Im August 2006 Eintritt in die F.A.Z.-Wirtschaftsredaktion. Seit Januar 2018 zuständige Redakteurin für „Beruf und Chance“.
Über die Sprecher
Torsten-Andreas Schmees
Personalabteilung
Nadine Bös
Moderation
Verlag
15.30 – 16.15 Uhr

Der richtige Kundenservice in Zeiten des Wandels

Der Kundenservice der Zukunft soll sich vollständig an den Bedürfnissen der Leserinnen und Leser ausrichten. Die Kontaktmöglichkeiten sind dabei so vielfältig wie die einzelnen Anliegen. Neben dem klassischen Telefongespräch spielt digitale Kommunikation die immer größere Rolle. Wie sehen die Präferenzen der F.A.Z.-Leser aus? Welchen Bedarf gibt es? Welche Wege werden gewählt? Björn Lotz, CTO der F.A.Z., und Stefan Buhr, Leiter Lesermarkt, diskutieren ihre Annahmen gemeinsam mit dem Publikum und stellen ihre Zielsetzungen vor.

Stefan Buhr
Geboren 1975 in Münster. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in kaufmännischen Funktionen tätig bei Gruner+Jahr und SPIEGEL-Verlag, seit 2018 Leiter Lesermarkt der F.A.Z. und damit zuständig für das Vertriebsgeschäft und dessen digitale Transformation.
Björn Lotz
Geboren 1971 in Hamburg. Seit Mai 2018 Chief Technology Officer (CTO) der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er verantwortet die gesamte technische Systemarchitektur sowie alle technologischen Investitionen der F.A.Z. Zuvor war er unter anderem bei Lufthansa und Monster Worldwide tätig und leitete umfassende Prozesse zum Re-Design und zur Implementierung von Organisations- und IT-Strukturen mit Schwerpunkten in Kundenmanagement sowie Vertrieb.
Über die Sprecher
Stefan Buhr
F.A.Z. Verlag Lesermarkt
Björn Lotz
F.A.Z. Verlag IT

Zwischen den Zeilen:
Der F.A.Z.-Kongress


Tickets kaufen